StartseiteÜber PachmayrGeschichteSortimentBestellungLieferserviceImpressumKontakt

Geschichte

1867

München blüht, Kunst und Wissenschaft entfalten sich stärker denn je. Leo Klenze, Paul Heyse und Richard Wagner wirken in München. Otto Pachmayr lernt bei dem berühmten Dr. Max Pettenkofer das Apotheker-Handwerk, arbeitet in der königlichen Hofapotheke und gründet am 9.7.1867 die Mineralwasser- und Limonadenfabrik Otto Pachmayr.

1873

Erfolgreiche Jahre ermöglichen Otto Pachmayr den Kauf eines Fabrik- und Wohnhauses in der Münchner Theresienstraße 33. Um die Kunden schneller beliefern zu können werden drei Pferdefuhrwerke angeschafft.
Neben seinem erfolgreichen beruflichen Schaffen ist Otto Pachmayr über lange Jahre als Gemeindebevollmächtigter im Münchner Stadtrat tätig. Nach dem Tod von Otto Pachmayr übernimmt sein Sohn Hans mit 23 Jahren die Geschäftsleitung der Firma. Bald wird der eigenen Fabrik ein Großhandel mit natürlichen Heil- und Mineralwässern angeschlossen.

1894

Hans Pachmayr setzt, neben den geschäftlichen Verpflichtungen in der Firma, sein Apotheker-Studium an der Münchner Universität fort und schließt es mit Approbation ab. Hans Pachmayr und sein Sohn Otto werden zu Beginn des Ersten Weltkrieges einberufen. Seine Frau und die 16-jährige Tochter führen den Betrieb alleine weiter.

1922

Um noch mobiler zu werden, wird der Pferde-Fuhrpark auf Motorlastwagen umgestellt. Nachdem die Brauereien beginnen, auch Limonade herzustellen, wird 1931 Bier in das Verkaufsprogramm aufgenommen. Vater und Sohn bringen den Betrieb durch die schweren Krisenjahre der Inflationszeit.

1934

Nach dem Tod von Hans Pachmayr übernimmt sein Sohn Otto die Firma. Neben Anzeigenkampagnen und Verkaufswerbung durch Vertreter, setzt sich Otto Pachmayrs Idee, die Farbe "Grün" mit dem Namen Pachmayr zu verknüpfen, durch.
Ein neues Gesamtlager mit Gleisanschluss in der Dachauerstraße direkt am Leonrodplatz wird bezogen. Verwaltung und Fabrikation verbleiben bis 1964 im Stammhaus in der Theresienstraße 33.

1939

Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges wird Otto Pachmayr einberufen, seine Frau Elisabeth übernimmt die Geschäftsführung. Die meisten Lastwagenfahrer werden, oft zusammen mit den Fahrzeugen, eingezogen. Zucker oder Benzin sind kaum noch erhältlich. Zum Kriegsende brennt das Lager völlig aus, die Labor- und Fabrikationsräume werden zerstört, das Wohnhaus schwer beschädigt.
Mit unglaublichem Einsatz bringt Elisabeth Pachmayr die Firma durch die schweren Jahre. Mit geliehenen Pferdefuhrwerken beginnt sie den Wiederaufbau.

1946

Nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft trägt Otto Pachmayr entscheidend zur Aufwärtsentwicklung der Firma bei. Die erfolgreiche Geschäftsentwicklung macht einen erneuten Umzug des Lagers auf ein größeres Gelände an der Schleißheimerstraße notwendig.

1960

Die Söhne von Otto Pachmayr, Hans-Dieter und Dr. Friedrich Pachmayr unterstützen die Firma als Prokuristen und bauen das Unternehmen zu einer der führenden Getränkegroßhandlungen Bayerns aus.

1964

Der Neubau an der Triebstraße 37 wird fertig gestellt. Damit werden alle Betriebsteile zusammengelegt. Die Lagerhaltung wird nach dem damals modernsten Stand der Technik mit Gabelstaplern und Paletten betrieben. Rechnungsstellung, Buchungen und Statistik erfolgen mit seinerzeit revolutionären IBM Lochkartenanlagen.

1988

Die fünfte Generation, Dr. Otto Pachmayr, staatlich geprüfter Lebensmittelchemiker und Peter Pachmayr, Jurist, treten in das Familienunternehmen ein.

2000

Mit der Übernahme des Kundenstammes der Firma Reverchon Getränke wird die starke Position in der Münchner Gastronomie weiter ausgebaut.

2002

Durch Zukauf weiterer Grundstücke kann das Betriebsgelände in München-Moosach auf insgesamt fast 20.000 qm vergrößert werden. Damit wird der positiven Umsatzentwicklung Rechnung getragen.

2011

Maximilian Pachmayr tritt nach abgeschlossenem Betriebswirtschaftsstudium als 6. Generation der Familie ins Unternehmen ein.

2012

Am 09.07.2012 begeht die Firma Pachmayr ihr 145-jähriges Firmenjubiläum.
Das Betriebsgelände an der Triebstraße in München ist zu klein, um das wachsende Geschäftsvolumen abzuwickeln. Am 01.11.2012 zieht die Firma nach längerer Standortsuche in den Landkreis München nach Oberhaching. Auf dem Gelände mit 32.000 qm und 11.000 qm Hallenfläche ist genügend Platz für modernste Lagertechnik, Verwaltung und Auslieferung!